Von der Führungsposition in den wohlverdienten Ruhestand

Siegfried Mertin bei der Generalversammlung am 11. Juni 2014

Siegfried Mertin bestritt am 30. September 2014 seinen letzten Arbeitstag als langjähriger Vorstandsvorsitzender der Volksbank Rathenow eG und stand dabei ein letztes Mal im Mittelpunkt. Langjährige Bankkunden, Partner, Kommunalpolitiker und ihm ans Herz gewachsene Mitarbeiter verabschiedeten sich an diesem Tag von ihm als geschätzten Kollegen und Mitarbeiter der Volksbank Rathenow eG. Nach über 22 Jahren als Vorstandsmitglied war die Generalversammlung am 11. Juni 2014 seine letzte als Vorstandsvorsitzender, zukünftig wird Siegfried Mertin aber weiterhin als Mitglied an den Generalversammlungen teilnehmen.

Seine berufliche Karriere begann 1969 mit einer Berufsausbildung bei der Raiffeisen- und Volksbank Nordhorn eG. Die zu beschreitende berufliche Leiter brachte ihm im weiteren Verlauf seines Lebens Tätigkeiten als Bezirksleiter der Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Kreditsachbearbeiter und später Leiter der Kreditabteilung der Volksbank Veldhausen-Neuenhaus eG. Nach Erlangen notwendiger Kompetenzen und Abschlüsse zog es Siegfried Mertin 1992 in unsere Region, wo er an der Seite von Gabriele Meck Vorstandsmitglied der Volksbank Rathenow eG wurde. In seiner neu gewonnenen Heimat im Havelland wurde er herzlich willkommen geheißen. Nicht nur die neu gepflanzten Bäume in seinem Garten in Nennhausen, sondern auch seine Familie haben hier in den letzten Jahren Wurzeln geschlagen. Privat zeigte Siegfried Mertin auch sehr viel Engagement. So war er im Jahr 2007 Mitbegründer der Bürgerstiftung Rathenow, die sich sozial für die Region einsetzt. Auch in den Vereinen „Unternehmer für Rathenow“ und im „Rotary-Club“ engagierte sich Siegfried Mertin viele Jahre.

Seine gewonnene Freizeit wird Siegfried Mertin dafür nutzen, um nun mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können und wieder mehr seinen Hobbys nachzugehen.

Die Mitarbeiter der Volksbank Rathenow eG wünschen Siegfried Mertin einen schönen Ruhestand, den er ab sofort uneingeschränkt mit seiner Familie, seiner Ehefrau, seinen drei Töchtern und vier Enkelkinder genießen kann.